Die Hafengebühren in Kroatien sind ein wichtiger Posten bei der Törnplanung und für die Kalkulation der Bordkasse.
Hafengebühren und sonstige Abgaben

Hafengebühren und sonstige Abgaben in Kroatien

Permit für kroatische Gewässer

Das Befahren der kroatischen Gewässer ist kostenpflichtig. Seit dem Beitritt Kroatiens zur EU hat sich einiges geändert, allerdings gibt es nach wie vor eine Gebühr, die zu entrichten ist. Die Formalitäten erledigt der Stützpunkt für Sie, es wird 4 Wochen vor Charterbeginn die Crewliste benötigt, um dies zu erledigen. Die Kosten halten sich im Rahmen und sind auf dem Vertrag als "obligatorisches Extra" vermerkt. Häufig gibt es eine pauschale Stützpunktabgabe, die dieses Permit, die Endreinigung und andere notwendige Dinge automatisch enthält

Kurtaxe für Segler in Kroatien

Der Charterstützpunkt ist verpflichtet, pro Chartergast und Tag eine Kurtaxe zu kassieren und an den kroatischen Staat abzuführen. Die Kosten liegen ca. bei 1,- EUR pro Tag pro Person.

Hafengebühren in Kroatien

Die  Marinas in Kroatien haben ein recht "ansehnliches" Preisniveau. Es gibt dort jährliche Veränderungen, gern mal nach oben. In der ACI Marina Trogir als Beispiel waren es 2013 ca. 75 EUR am Tag für ein 12-Meter-Schiff.  In der Marina Veruda in Pula werden für eine Yacht der gleichen Länge 55 EUR an Hafengebühren fällig.

Wenn Ostsee-Segler in den kroatischen Gewässern einen Segeltörn planen, sind sie häufig verwundert über die Preise. Allerdings darf man eines nicht vergessen dabei: Die Häfen sind in der Regel sehr gut ausgestattet, sind bewacht und sind in einem sehr guten Zustand. Den Standard der kroatischen Häfen erreichen nur wenige deutsche oder dänische Marinas.

Yachten in Kroatien