Section 1
Übersicht
Alle, die auf spannenden Törns die Inselwelt der Peloponnes und der Kykladen erforschen wollen, die finden in Lavrion den perfekten Ausgangshafen. Lavrion liegt im Saronischen Golf und durch die einzigartige Lage hatte die kleine Hafenstadt schon in der Antike eine große Bedeutung.
  • Lavrion

    Lavrion

Lavrion war das Zentrum des Silberbergbaus in der Antike, und der sagenhafte Reichtum Athens zu jener Zeit beruhte nur auf den reichen Silbervorkommen in Lavrion. Heute ist Lavrion eine beliebte und vor allem belebte Hafenstadt, die alles das bietet, was Segler für ihre Reisen brauchen.

Ein guter Service

Wer von Lavrion aus in See stechen möchte, der kann dort Wasser und Proviant an Bord nehmen, es gibt eine Hafenpolizei, Möglichkeiten für Reparaturen und auch eine Tankstelle. Neben einem Schiffsausrüster können Segler in Lavrion auch einen Supermarkt finden, der die gekauften Waren auf Wunsch auch bis ans Boot bringt. Lavrion hat eine eigene Marina für Freizeitsegler, allerdings sind die Liegekosten nicht ganz so günstig. Die Einfahrt in den Hafen ist vor allem in der Nacht nicht einfach, denn die Strömung ist stark und die Einfahrt erfordert gute Navigationskenntnisse.

Die schönsten Segelziele

Von Lavrion aus gibt es eine Vielzahl von attraktiven Zielen, wie zum Beispiel die wunderschöne Bucht von Angali-Phykiadia. Die kreisrunde Bucht mit ihrem klaren, tiefblauen Wasser lädt zum Schwimmen und Tauchen ein. Wer noch ein bisschen Zeit mitbringt, der sollte in Serifos vor Anker gehen und den dortigen Berg besteigen. Die Aussicht auf die Inselwelt der Kykladen ist atemberaubend schön.

Nur 27 Seemeilen entfernt liegt Syros, ein kleiner malerischer Hafen mit einer guten Marina. Am Pier gibt es kleine, gemütliche Tavernen, die frischen Fisch und andere griechische Spezialitäten sowie gute Rotweine auf der Speisekarte haben. Weiter geht es nach Ermoupoli, der Verwaltungshauptstadt der Kykladen, einer kleinen sehr sauberen Stadt mit vielen Geschäften, Bars und Restaurants. Von dort aus kann es zum Beispiel nach Andros oder nach Amorgos gehen, denn beide Häfen sind eine Reise wert. Es gibt kleine verträumte Buchten mit kristallklarem, sauberem Wasser, und wer am Abend auf dem Schiff frischen Fisch grillen will, der sollte sein Glück als Angler versuchen, Fische gibt es nämlich mehr als genug.