Section 1
Übersicht
Porto Petro hat bei Seglern einen sehr guten Namen. Der kleine Naturhafen im Südosten von Mallorca gehört zu den schönsten Ankerplätzen der Insel, es gibt günstige Liegeplätze und auch ein Landgang lohnt sich immer.
  • Porto Petro

    Porto Petro

  • Porto Petro

    Porto Petro

  • Porto Petro

    Porto Petro

  • Porto Petro

    Porto Petro

Die See vor Porto Petro ist ruhig, und auch wenn die Marina nicht allzu groß ist, sie lässt sich problemlos auch bei Nacht ansteuern.

Ein Bummel durch Porto Petro

Bevor es auf einen Törn geht, sollte man die Gelegenheit nutzen und sich den Hafen Porto Petro ansehen. Am Hafen gibt es viele kleine aber feine Restaurants, die frischen Fisch in allen Variationen auf der Speisekarte haben. Wenn Sie nach dem Essen noch ein gutes Glas Wein trinken möchten, sollten Sie eine der schönen Bodegas besuchen. Sehenswert sind auch das Kloster und die Wallfahrtskirche bei Felanitx. Von dort aus ist es nicht weit bis zur Aussichtplattform und von dort aus ist der Blick über das Meer und die Insel einfach fantastisch. Wer nach Westen schaut, der blickt auf die Berge des Tramuntana Gebirges, im Nordosten liegen die Serra Llevant und die Isla Cabrera.

Ein karibischer Strand

Segeln vor Porto Petro macht Spaß, denn die See ist angenehm ruhig, die Wassertiefe ist mehr als ausreichend und wenn Sie nicht an Deck sonnen möchten, sollten Sie die Bucht von Cala Mondragó anlaufen. Nicht nur die Bucht ist wunderschön gelegen, es gibt mit S'Amarador auch einen traumhaften schönen Strand. Das Wasser ist kristallklar, der Sand des Strandes ist weiß und fein wie Puderzucker und steht den Stränden in der Karibik um nichts nach.

Porto Petro und damit auch der Strand gehören nicht zu den beliebten Touristenzielen auf Mallorca. Wer Ruhe und Entspannung sucht, der wird sie dort mit Sicherheit finden.

Ein Tagesausflug nach Porto Christo

Von Porto Petro aus gibt es viele Möglichkeiten für interessante Tagestörns. So ist zum Beispiel Porto Christo ein schönes Ziel, denn der kleine Hafen hat sich seinen typisch mallorquinischen Charme bewahrt. Wer Porto Christo ansegelt, der sollte auch die Gelegenheit nutzen und sich vor allem die sagenumwobenen Höhlen von Drac ansehen. Auch die Altstadt mit ihrer pittoresken Architektur ist immer einen Besuch wert.