CM-Headline:

Yachtcharter Ägäis

CM-Image:
Image
Yachtcharter Ägäis - Mykonos
CM-Text:

Ägäis: Ein Paradies zum Segeln mit idealen Bedingungen

Wenn man die Landschaften und das blaue Meer betrachtet, dann dürfte die Ägäis dem Paradies recht nahe kommen. Das gilt auf jeden Fall dann, wenn Sie auf dem Wasser unterwegs sind. Die Region der Ägäis bietet für Segler und Seglerinnen ideale Bedingungen für den ein oder anderen Törn. Die Möglichkeiten dabei sind vielfältig, es gibt nämlich eine ganze Menge zu entdecken. Doch wie ist das Wetter und wie der Wind, welche Routen sind die schönsten und wo liegt die Ägäis eigentlich genau? Im Folgenden finden Sie antworten.

Lage und Beschreibung des Ägäischen Meeres

Das Ägäische Meer stellt einen Teil des Mittelmeeres dar. Dieses wird eben auch mit Ägäis abgekürzt. Im Westen dieser liegt Griechenland, im Osten die Türkei. Innerhalb der Region befinden sich außerdem zahlreiche Inseln, welche jeweils zu einem der beiden Länder gehören. Die größte und wohl auch beliebteste der Inseln ist Kreta. Sie liegt im Süden des Ägäischen Meeres. Außerdem ist die Inselgruppe der Kykladen sehr beliebt. Das Segelrevier der Kykladen stellt ein echtes Paradies für alle Segler und Seglerinnen dar. Hier reiht sich eine traumhafte Insel an die nächste und Sie können unglaubliche viele Törns wahrnehmen - und auf diesen einiges erleben. Die Ägäis zeichnet sich durch Vielfalt aus, was man bei den Inseln schnell bemerkt. Das Segelrevier der Kykladen umfasst 2.500 Quadratkilometer. Zu diesem gehören beispielsweise die Inseln Santorini, Sikinos, Milos und Folegandros. Das Gebiet ist nicht nur von paradiesischer Schönheit, sondern es bietet auch beste Segel-Bedingungen.

Wetter und Bedingungen in der Ägäis

Die Attraktivität des Segelreviers im Ägäischen Meer zeigt sich schnell, wenn man sich die Bedingungen und das Wetter ansieht, welches rund um dieses typisch ist. Charakteristisch sind die milden Temperaturen, welche sich nur sehr langsam verändern. Ein Überraschender Temperaturabfall und Anstieg kommt hier selten bis nie vor. Auch der Rest des Wetters ist in der Regel gut vorhersehbar. Im Ägäischen Meer wehen zumeist konstante Winde, welche für mehrere Tage vorhergesagt werden können. Es gibt außerdem keine starken Ströme und Gezeiten.

In den Sommermonaten wird das Wetter durch die so genannten Enteisen bestimmt. Dabei handelt es sich um Winde, welche aus nördlicher oder auch nordöstlicher Richtung wehen. Diese können schon mal eine Windstärke von 5 bis 7 Beaufort mitbringen, auch sie können aber frühzeitig vorhergesagt werden. Durch diese Winde wird das Segelrevier der Kykladen und der Ägäis teilweise erst so richtig beliebt, denn diese können Sie auf dem Wasser gut tragen und durch die traumhafte Landschaft führen.

Die einzigen unkonstanten Bedingungen bringt das Ägäische Meer nahe der Vielzahl von Inseln mit. Diese haben oftmals verhältnismäßig hohe Berge, was eine Form von Effekten zur Folge hat. Typisch sind Kap-, Düsen- und Staueffekte, welche Folgen von Hebungsvorgängen sein können. Auch kräftige Fallböen finden sich rund um die Inseln ab und an. Außerdem kann es zu Flauten rund um die Inseln kommen. So wirklich schlimm ist das aber nicht, immerhin lohnt es sich bei der Landschaft, auch mal genauer hinzusehen und zur Ruhe zu kommen.

Was macht die Ägäis für das Segeln besonders?

Das Ägäische Meer bietet einige Besonderheiten, die für Segler und Seglerinnen sehr attraktiv sind. Eine davon ist zweifellos die Vielzahl an malerischen Inseln, welche es nicht in vielen Regionen der Erde in einer derartigen Vielfalt gibt. Außerdem ist das Wasser an vielen Orten kristallklar, was sofort ein paradiesisches Urlaubsfeeling hervorruft. Rund um die Inseln gibt es überall malerische Buchten zu entdecken. Ankerbuchten an jeder Insel ebenfalls in Hülle und Fülle - eine schöner als die andere. Sie haben auch die Möglichkeit zu tauchen, zu fischen und Wassersport, beispielsweise Wasserski, zu treiben. Derartig gute Bedingungen und eine Vielzahl von Möglichkeiten für Segler und Seglerinnen bietet kaum ein anderes der Weltmeere.

Yachtcharter in der Ägäis, Törns und Möglichkeiten

Ein idealer Ausgangspunkt für viele Törns in der Ägäis stellt die griechische Hauptstadt dar. Athen liegt direkt am Ägäischen Meer und ist als Start- und Endpunkt eines jeden Törns in dieser Region ein echtes Highlight. Hier können Sie beim Yachtcharter ein Segelboot mieten, mit welchem Sie dann die Ägäis entdecken können. Doch auch in der Stadt selbst gibt es natürlich einiges zu entdecken und gerade die Kultur und das Nachtleben sollten Sie nicht verpassen.

Einen guten Startpunkt für ein Segel-Abenteuer in der Ägäis stellt auch Lavrio dar. Die kleine Gemeinde befindet sich ebenfalls direkt an der Küste des Ägäischen Meeres und liegt zwischen den antiken Orten Thorikos und Sounion. Hier wird nicht nur die lange und bewegte Geschichte Griechenlands lebendig, sondern der Ort ist auch malerisch gelegen. Auch hier können Sie ein Segelboot mieten und in die Weiten des Ägäischen Meeres vordringen. Ebenfalls ein sehr gut gelegener Ausgangspunkt für Törns in das Segelrevier der Kykladen und viele Inseln.

Egal ob von Athen oder Lavrio aus, es gibt zahlreiche Möglichkeiten, welche Ihnen bei einem Segel-Trip zur Verfügung stehen. Die Ägäis in Ihrer ganzen Schönheit zu entdecken, dafür werden Sie sehr oft in die Region kommen müssen. Sie wären aber auch nicht der oder die Erste, welche sich in die Ägäis verliebt und immer wieder kommt, um einen Segeltörn zu absolvieren.

Ein Highlight ist von den beiden Startpunkten ein Törn in Richtung der Kykladen. Hier können Sie von Insel zu Insel fahren und an den traumhaften Ankerbuchen an den Kykladen-Inseln anlegen. Dort können Sie die malerischen Landschaften genießen, ins Wasser springen, oder zu einer der traumhaften Orte direkt an der Küste fahren. Es gibt viele Fischerdörfer und Gemeinden auf den Inseln der Ägäis, welche einen mit ihrem Charme sofort in den Bann ziehen.

Ein beliebtes Ziel für einen Törn im Ägäischen Meer ist auch die Insel Mykonos. Diese ist von der griechischen Hauptstadt rund 180 Kilometer entfernt. Es ist also ein Ziel, bei welchem Sie den ein oder anderen Zwischenstopp einplanen können. Ein Törn nach Mykonos und zurück ist ein Klassiker in den Ägäis. Die Insel gilt als Treffpunkt der High Society und das Nachtleben ist hier sehr ausgeprägt. Allerdings gibt es auch ruhigere Orte mit traumhafter Landschaft und Ankerbuchten an der Insel, die es in dieser Schönheit nur selten zu sehen gibt.

Eine weitere Möglichkeit ist ein Törn in Richtung der Insel Kos. Diese ist noch ein ganzes Stück weiter entfernt, rund 450 Kilometer trennen Sie von Athen. Auch Kos ist ein beliebtes Urlaubsziel, was bei der Schönheit und dem Klima auch gar kein Wunder ist. Ein Trip nach Kos kann ein tolles Erlebnis für alle Segler und Seglerinnen sein. Möglichkeiten für Zwischenstopps gibt es reichlich, auch Mykonos liegt ungefähr auf dem Weg.

CM-Map:
AAA

Ausgangshäfen

NODE-Teaser (D9):

Athen

Image
Athen

Athen ist nicht nur das politische und kulturelle Zentrum Griechenlands, sondern auch ein guter Ausgangspunkt für Segeltörns.

NODE-Teaser (D9):

Lavrion

Image
Lavrion

Alle, die auf spannenden Törns die Inselwelt der Peloponnes und der Kykladen erforschen wollen, die finden in Lavrion den perfekten Ausgangshafen.

NODE-Teaser (D9):

Kos

Image
Kos

Die griechische Insel Kos zählt mit ihren rund 40 Kilometern Länge zu den eher kleinen Inseln der Dodekanes, aber sie hat einiges zu bieten. Von hier aus lässt es sich nicht nur sehr gut zum geplanten Segelurlaub starten.

AAA

Charteryachten in der Ägäis

CM-iFrame: