CM-Headline:

Yachtcharter Sardinien

CM-Image-Slider:
CM-Text:

Sardinien und die Inselwelt zwischen Korsika und Sardinien haben Ihre besonderen Reize. Über 300 Sonnentage, meist ein moderater Wind und schönste Strände, Ankerbuchten und Häfen.

Sardinien – das ist mehr als nur eine Insel, die Hauptinsel wird von der Inselgruppe Maddalena und anderen kleinen Inseln begleitet. Ihre Lage im Süden von Italien, umringt mit Mittelmeer und vom Tyrrhenischen Meer ist perfekt für einen Segelurlaub. Das Klima ist gemäßigt und das Wetter herrlich sommerlich. Ihr Segelboot gleitet über strahlend blaues Wasser, getrieben vom sanften Wind. Eine Bucht hier und ein Ankerplatz da, Sie haben die Wahl.

CM-Text:

Sardinien: Entdecken Sie mit Yachtcharter Sardinien die "Karibik Europas"

Wenn von Sardinien die Rede ist, dann fällt auch gerne mal der Begriff "Karibik Europas". Abwegig ist dieser nicht, ganz im Gegenteil: Wer schon einmal auf der großen Insel im Mittelmeer unterwegs war, der wird verstehen, worauf der Spitzname abziehlt. Die Insel besticht nicht nur mit einer großen Vielfalt, sondern eben auch mit traumhaften Stränden, malerischen Küstenorten, herrlich blauem und teilweise smaragdähnlichem Wasser und einer Inselwelt, welche ebenfalls an die Karibik erinnert. Dadurch ist das Segelrevier Sardinien ein Paradies für alle Seglerinnen und Segler - was viele einzelne Gründe hat.

Lage, Klima, Beschreibung und Besonderheiten von Sardinien

Die Insel liegt südlich von Italien und wird sowohl vom Mittelmeer als auch vom Tyrrhenischen Meer umschlossen. Im Norden ist Korsika nicht weit entfernt, was viele Möglichkeiten für spannende Törns schafft. Außerdem ist sie von vielen kleinen Inselwelten umringt, was sie zu einem perfekten Ort für einen Segelurlaub macht. Dazu passt auch ein gemäßigtes Klima, dass die Region das ganze Jahr attraktiv für eine Reise sein lässt. Die Wassertemperatur ist ebenfalls das ganze Jahr über recht warm - im Sommer besonders angenehm. Zu sehr starken und unberechenbaren Winden kommt es eher selten, was das Segelrevier Sardinien durchaus auch für unerfahrene Seglerinnen und Segler befahrbar macht. Allerdings gibt es die ein oder andere Tücke und in gewissen Regionen sollte nautische Erfahrung auf jeden Fall vorhanden sein. Das gilt für allem für die Inselwelten, da dort viele Untiefen und Felsen warten.

Als Segel-Paradies gilt die Region rund um die Insel auch wegen des strahlend blauen Wassers und des zumeist sanftes Windes. An jeder Ecke befindet sich ein malerischer Ankerplatz oder eine traumhafte Marina. Die "Karibik Europas" beeindruckt mit weißen Sandstränden, die sich oft über Kilometer hinziehen. Ein weiteres Plus: Auch bei einem Landgang gibt es einiges zu entdecken. Wanderungen in der Hügel- und Berglandschaft werden fast überall auf Sardinien zu einem Highlight. Die Tier- und Pflanzenwelt ist atemberaubend und es gibt gleich mehrere Sehenswürdigkeiten, welche als UNESCO-Welterbe ausgezeichnet sind. Kulinarisch braucht sich die Insel ohnehin nicht verstecken, hier wartet bestes Dolce Vita auf alle Seglerinnen und Segler

Die Costa Smeralda als Königin der Insel

Im Norden der Insel befindet sich die wohl beliebteste Segel-Region Italiens - und sicherlich auch eine der beliebtesten Europas und der Welt. Hier erstreckt sich die Costa Smeralda, welche ihrem Namen alle Ehre macht. Sie ist nach der smaragdähnlichen Farbe des Wassers benannt. Kein Segler und keine Seglerin wird an diesem Namen zweifeln, wenn der erste Törn in der Region unternommen wurde. Die Costa Smeralda ist Teil der nördöstlichen Küstenlinie Sardiniens. Der Abschnitt ist rund 20 Kilometer lang und vor allem für paradiesische Strände und traumhafte Inselwelten bekannt.

Zu den Inselwelten gehört das La Maddalena Archipel, welches ein absolutes Highlight im Segelrevier Sardinien darstellt. Die Inselgruppe vor der Nordostküste Sardiniens besteht aus etwa 62 Inseln, die zur historischen Region Gallura gehören. Sieben Inseln sind etwas größer und mit paradiesischen Stränden ausgestattet. Wer hier vor Anker geht - oder eine kleine Marina anfährt - der fühlt sich wohl tatsächlich in die Inselwelten der Karibik versetzt. Und das mitten in Europa, im Mittelmeer. Das La Maddalena Archipel kann von vielen Häfen und Marinas entlang der Costa Smeralda angefahren werden. Zu den besten Startpunkten für einen Törn in der Region gehören die Orte Portisco und Olbia - zwei malerische Städtchen, die zu den besonders schönen Gegenden der Insel gehören. Hier können Sie sich bei PCO Yachting eine Segelyacht mieten, mit welcher Sie sich auf eine Entdeckungstour in der einzigartigen Inselwelt machen können.

Ein weiteres Ziel für einen unvergesslichen Segeltörn von der Smaragdküste aus ist Korsika. Zwischen der Küste Sardiniens und der Küste Korsika befinden sich viele Seemeilen von smaragdgrünen Wasser. Ideal eignet sich das Ziel Bonifacio an der Südspitze von Korsika, wenn Sie von der Costa Smeralda starten. Dass können Sie theoretisch am Mittag einen Kaffee auf Sardinien schlürfen und rechtzeitig zum Abendessen in Frankreich sein. Wenn Sie mehr Zeit mitbringen, dann kann sich auch eine Umrundung von Korsika lohnen. Eine Insel, die ähnlich viel zu bieten hat, wie es bei Sardinien der Fall ist.

Die Einmalige Schönheit von der Costa Smeralda ist aber auch die vielen kleinen Dörfer, die Grotten, die schroffen Felsen, die kleinen Buchten und die Sandstrände direkt an der Küste zurückzuführen. Es gibt unzählige Marinas und Anlegeplätze in dieser Region. Es lohnt sich, hier keine Eile zu haben. Wenn Sie eine größere Stadt ansteuern wollen, dann können Sie Kurs auf Porto Cervo nehmen. Der Yachthafen ist alleine schon eine Attraktion, im Städtchen befinden sich dann elegante Geschäfte und großartige Bars und Restaurants. Hier ist Treffpunkt der High Society. Es gibt außerdem viele Kirchen und andere Bauten, die es zu besichtigen gibt. Der besten Blick vom Land aus auf das Meer gibt es rund um die Costa Smeralda auf der Küstenstraße Panoramica. Der Name ist also Programm. Wenn Sie eine Abwechslung zum Segeln suchen, dann kann sich hier in Mietwagen lohnen. Es lohnt sich daher, schon ein oder zwei Tage vor dem Startschuss für Ihren Segeltörn auf der Insel anzukommen.

Süden Sardiniens ebenfalls ein Traum zum Segeln

An der Südküste Sardiniens liegt die Hauptstadt der Insel: Cagliari ist ein absolutes Must See, wenn Sie auf der Insel sind - oder um diese fahren. Bekannt ist die Stadt mit rund 150.000 Einwohnern unter anderem für das Castello-Viertel, welches auf einem Hügel gelegen ist. Es ist vo neiner mittelalterlichen Mauer umgeweben und erhebt sich über der Stadt. Auch die Kathedrale der Hauptstadt gehört zu den architektoischen Highlights. Das Museo Museo Archeologico Nazionale di Cagliari ist ohne Zweifel auch einen Besuch wert. Hier können Sie unter anderem römische Keramitken und Artefakte einsehen. Die teils engen und zumeist belebten Gassen sorgen für ein typisch italienisches Flair. An guten Bars und Restaurants mangelt es nicht.

Das ganz große Highlight der Hauptstadt dürfte für alle Seglerinnen und Segler allerdings der Hafen von Cagliari sein. Hier gibt es eine ganze Menge zu sehen und der Trubel ist so groß, wie nirgendwo sonst auf der Insel. Der Hafen stellt einen idealen Ausgangspunkt für Törns rund um Sardinien dar. Am Yachthafen können Sie sich Segelyachten mieten, um gleich in See zu stechen. Von hier aus sind alle Törns im Segelrevier Sardinien denkbar - es kommt nur darauf an, wie viel Zeit Sie mitbringen.

Von der Hauptstadt ist auch die Insel San Pietro schnell mit dem Segelboot zu erreichen. Sie liegt rund 10 Kilometer vor der Südwestküste Sardiniens. Die Kleinstadt Carloforte mit rund 6.000 Einwohnern ist ein guter Anlaufpunkt für alle Seglerinnen und Segler. Hier liegt eine wunderschöne Marina, die für einen Landgang einlädt. Zu sehen gibt es viele Kirchen und Kathedralen und vor allem paradiesische Strände. Carloforte ist ein beliebtes Ziel - und Sie werden schnell merken, warum das der Fall ist. Wenn Sie von der Hauptstadt aus segeln, dann sollten Sie die kleine Insel unbedingt ansteuern.

Egal ob im Norden, im Süden, oder im Westen: Im Segelrevier Sardinien gibt es überall viele Highlights für Seglerinnen und Segler. Die ideale Lösung ist daher wohl, die malerische Insel im Süden von Italien zu umsegeln. Dafür sollten Sie sich allerdings dann auch mindestens eine Woche Zeit nehmen, um möglichst viele Highlights mitzunehmen und das Segelrevier Sardinien mit all seinen Facetten und Besonderheiten kennenzulernen und genießen zu können. PCO Yachting macht alle Törns rund um die Insel möglich. An vielen Häfen rund um Sardinien werden die Segelyachten angeboten - und mit diesen sind Sie immer auf dem richtigen Kurs.

AAA

Sardiniens Segelreviere

CM-Headline:

La Maddalena – Ausgangspunkt oder Ausflugsziel?

CM-Text-Image:
Image
La Maddalena

Der Segelurlaub rund um die Region von Sardinien kann entweder in La Maddalena oder einem der anderen Ausgangshäfen starten. Segeln Sie von dort oder von Ihrem gewählten Startpunkt einmal rund um die Insel Sardinien und lassen Sie sich von der einzigartigen Natur überraschen. Das Tyrrhenische Meer zwischen Sardinien und dem Festland von Italien strahlt mit seinem smaragdgrünen Wasser. An der Westküste, am Mittelmeer, bietet Sardinien ebenfalls viele schöne Buchten und Strände, hier ist das Wasser strahlend blau. Reisen Sie mit dem Wind entlang der Küste und freuen Sie sich über den mediterranen Anblick der Natur.

CM-Headline:

Die Costa Smeralda – einmalig schön

CM-Text-Image:
Image
Costa Smeralda (Portisco)

Die Inselgruppe Maddalena und die Region von Portisco zählen zu den besonders schönen Regionen auf Sardinien. Zahlreiche kleine Buchten, schroffe Felsen, Grotten, Sandstrände unterschiedlichster Art und viele kleine Dörfer entlang der Küste bieten Abwechslung pur für eine Yachtcharter auf Sardinien. Steuer Sie Porto Cervo an, wenn Ihnen nach einer Stadt zumute ist. Elegante Geschäfte, Treffpunkte der berühmten Leute, ein Hafen mit Yachten und vieles mehr aus dieser Kategorie kann, muss aber nicht Ihr Ziel sein. Wie in Italien typisch sind viele Kirchen und andere Bauten zu finden, die es lohnen, sie zu besichtigen. Die Küstenstraße Panoramica warten darauf, Ihnen den Anblick von Land auf das Meer zu bieten. Dafür kann ein Mietwagen gebucht werden, mit dem Sie nicht nur zur Abwechslung zum Segeln die Region erkunden. Es lohnt sich auf jeden Fall, bereits ein oder zwei Tage vor dem Ablegen im Ausgangshafen anzukommen, um Land und Leute kennenzulernen.

CM-Map:
AAA

Häfen auf Sardinien

NODE-Teaser (D9):

La Maddalena

Image
 La Maddalena

Der Hafen von La Maddalena (Cala Gavetta) liegt im Nordosten Sardiniens im berühmten La-Maddalena-Archipel...zauberhaft. Die Inselgruppe vor der Nordküste Sardiniens ist eines der bekanntesten Segelreviere in Europa.

NODE-Teaser (D9):

Alghero

Image
Alghero

Der italienische Hafen Alghero liegt nord-westlich auf der Insel Sardinien, auch bekannt unter dem Namen "Klein Barcelona". Die Küste um Alghero bietet ein sehr abwechslungsreiches Programm: Felsen, Grotten und lange Strände.

NODE-Teaser (D9):

Cagliari

Image
Cagliari

Die Marina di Bonaria liegt im Süden Sardiniens an der 156.000 Einwohnerstadt Stadt Cagliari - die Hauptstadt der autonomen Region Sardinien.

NODE-Teaser (D9):

Cannigione

Image
Cannigione

Mit gerade einmal 800 Einwohnern ist das kleine Fischerdorf Cannigione auf Sardinien ein wahrhaft idyllisches und ruhiges Fleckchen.

NODE-Teaser (D9):

Carloforte

Image
Carloforte

Die Marina di Carloforte liegt neben dem Ort Carloforte (ca. 6.500 Einwohner) auf der kleinen Insel San Pietro etwa 10 km von der Südwestküste von Sardinien entfernt.

NODE-Teaser (D9):

Olbia

Image
Olbia

Olbia ist das Tor zur Costa Smeralda. Die Stadt hat einen internationalen Flughafen und von hier aus ist es bis zu den schönsten Segelrevieren nicht weit.

NODE-Teaser (D9):

Poltu Quatu

Image
Poltu Quatu

In den 80er Jahren wurde das Ferienresort "Baia Sardinia" errichtet. In dem Zuge entstand auch die nette Marina vor dme 5-Sterne-Hotel

NODE-Teaser (D9):

Portisco

Image
Portisco

Die italienische Marina Portisco liegt nordöstlich auf Sardinien neben der Stadt Olbia, an der bekannten Costa Smeralda.

NODE-Teaser (D9):

Porto Rotondo

Image
Porto Rotondo

Extravagante Eleganz, Luxus und ein wunderschönes Segelrevier: So lässt sich der Standort Porto Rotondo recht gut zusammenfassen.

NODE-Teaser (D9):

Santa Maria Navarrese

Image
 Santa Maria Navarrese

Kleine Hafenstadt an der Ostküste von Sardinien, in der Nähe befinden sich die berühmten Strände im Golf von Orosei

AAA

Freie Yachten auf Sardinien

CM-iFrame: