DEAL des Tages

Sie sparen 1.400,00 EUR

Smilla

Lagoon 40 in Trogir

7 Tage - Sa. 23.03. - 30.03.2019
Kojen: 
8
Segel: 
normales Groß
Kabinen: 
4
Länge ü. a.: 
11.74 m
Dieser Törnvorschlag beschreibt eine Woche wunderschönen Segelurlaub im Saronischen Golf. Das Seegebiet südlich von Athen ist ruhig und erholsam, der sommerliche "Meltemi" fällt hier sehr moderat aus.

Saronischer Golf - schönstes Seegebiet direkt vor Athen

Von Athen nach Perdika auf der Insel Aigina

Frischer Fisch und nette Tavernen: Perdika ist ein kleiner Hafen an der Süd-Westküste der Insel Aigina. Es ist ein beliebter kleiner Fischerort, der über sehr viele Bars, Cafés und Restaurants verfügt. Es gibt viele kleine enge Gassen, nette Tavernen und viel frischen Fisch.

Die Wassertiefe des kleinen Hafens beträgt 2-3 Meter, entweder wird an der westlichen Mole festgemacht oder am Schwimmsteg.  Bei der Ansteuerung des Hafen gut freihalten von den Kaps Ak Sozon und Perdika.

Entfernung Marina Alimos-Perdika ca. 22 sm

Von Perdika nach Epidhavros (Epidaurus)

Kultur pur: Epidaurus ist vor allem berühmt durch das herrliche Amphitheater, etwas 30 Minuten mit dem Taxi entfernt. Ein Ausflug lohnt sich auf jeden Fall, vielleicht haben Sie ja Glück und können eine der Sommer-Vorstellungen dort genießen.

Der Hafen ist relativ groß, hier findet man meist einen Platz an der Kaimauer. Auch hier im Hafen von Epidaurus befinden sich viele Tavernen und Bars und natürlich gute Einkaufsmöglichkeiten.

Entfernung Perdika-Epidaurus ca 18 sm.

Von Epidaurus nach Póros

Die heutige Etappe führt um die Halbinsel Methana herum.  Der Name beruht auf den Mofetten auf der Insel, aus denen Methangas ausströmt.

Das Ziel ist die Insel Póros, und da die gleichnamige Stadt. Hier ist das Angebot an Liegeplätzen groß, häufig wird mit eigenem Anker und Heck zur Kaimauer festgemacht.

In der Stadt Póros lohnt sich ein Spaziergang durch die Altstadt zur Kathedrale des Heiligen Georgs, ein  wunderschöner und meditativer Ort.

Selbstverständlich findet man in dieser schönen Stadt auch viele nette Tavernen, zum Beispiel die Apagio Taverna direkt am Meer.

Entfernung Epidaurus – Póros  ca 22 sm.

Zum Ankern nach Dokos und dann  weiter nach Spetsai

Von Póros aus geht es weiter in südwestlicher Richtung bis zur Insel Dokos. Nach etwa 20 Seemeilen hat man die Insel erreicht, dort gibt es nette Ankermöglichkeiten und man kann dort vielleicht ein schönes Bad nehmen.

Entweder man verbringt die Nacht dann hier vor Anker oder es geht ein wenig weiter zum Beispiel nach Spétsai (Spetses), einem sehr geschützten Hafen in einer tiefen Bucht. Typisches Gericht in vielen Tavernen: „Fisch à la Spetsiosa“.Lecker. Die Insel ist autofrei, daher empfiehlt sich vielleicht ein schöner Spaziergang oder gar eine Wanderung.

Donnerstag und Freitag: Nun geht es retour Richtung Athen.

Von Spetses bis Athen sind es ca. 55 Seemeilen, sicher zu lang für einen gemütlichen Törn. Daher sollte man vielleicht am Donnerstag bis Aigina segeln, so um die 40 Seemeilen, und dann am Freitag gemütlich nach Athen die letzten 15 Seemeilen, je nach Ankerbucht oder Hafen auf Aigina.

Zusammenfassung: Selbstverständlich ist dies nur eine Idee für einen Törn. Sie werden sich nach den vorherrschenden Winden während Ihres Aufenthalts im Saronischen Golf richten und danach den Plan anpassen. 

Informationen über Wind und Wetter