CM-Headline:

Yachtcharter Poltu Quatu

CM-Image-Slider:
CM-Text:

Poltu Quatu: Der "versteckte Hafen" als idealer Startpunkt für Segeltörns

Poltu Quatu kommt aus dem Gallura-Dialekt und bedeutet ins Deutsche übersetzt so viel wie "versteckter Hafen". Genau das ist bei dem kleinen Fischerort auf Sardinien auch Programm, denn ein kleiner Fjord führt in eine wundervolle Marina. Diesen Anblick müssen begeisterte Segler und Seglerinnen unbedingt einmal gesehen haben. Allerdings auf die Gefahr, dass diese dann immer und immer wieder in den traumhaft gelegenen Ort kommen wollen. Im Folgenden erfahren Sie, was den kleinen Ort so besonders macht und warum Sie dort unbedingt mit einem Segelboot anlegen und auch ablegen sollten.

Lage von Poltu Quatu

Sardinien stellt eine große Insel im Mittelmeer dar, welche zu Italien gehört. Sie verfügt über eine Küstenlinie von fast 2.000 Kilometern und hat einige traumhafte Strände zu bieten. Sandstrände wechseln sich mit bergigen und felsigen Küsten ab. Im Landesinneren befinden sich malerische Wanderwege und schroffe Berglinien. Mit den Nuraghen befinden sich sogar tausende Steinruinen auf Sardinien, welche aussehen wie Bienenstöcke. Poltu Quatu liegt im Nordosten der Insel, direkt an der bekannten Costa Smeralda. Bekannt ist diese vor allem für ihr hellblaues und teilweise sogar grünliches Wasser, das an Smaragde erinnern soll. Daher auch der Name. Sie ist so etwas wie ein Synonym für den Italienurlaub geworden - und auch für einen herrlichen Segeltrip, der einen auf Sardinien führt.

An der Nordostküste gelegen, befindet sich Poltu Quatu in der Provinz Olbia-Tempio. Über das ganze Jahr hinweg zieht es zahlreiche Touristen an den "verstecken Hafen". Das kleine Fischerdorf hat viele von ihnen verzaubert. Das liegt wohl vor allem an der Lage direkt an einem natürlichen Fjord. Rundherum befinden sich Felsen, die vom Wind geformt wurden. La Maddalena liegt gegenüber im Maddalena-Archipel.

Sehenswürdigkeiten und Besonderheiten von Poltu Quatu

Als Herzstück des kleinen Dorfes kann das Grand Hotel Poltu Quatu zu sein, welches im Jahr 2002 eröffnet wurde. Durch dieses ist Poltu Quatu weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt geworden. Es verfügt über 143 Zimmer und Suiten, ein Restaurant, ein Schwimmbad, Tennisplätze und auch einen Privatstrand. Doch Poltu Quatu hat noch viel mehr zu bieten. Dazu zählt auf jeden Fall die Promenade, welche einen wunderbaren Ausblick bietet. In den kleinen Gassen befinden sich außerdem Boutiquen, Bars und Restaurants. Beste italienische Küche und hochwertige Erfrischungen sind hier garantiert.

Wer einen kleinen Ausflug machen will, der findet in der Nähe von Poltu Quatu die Stella Maris, eine kleine Kapelle mit bester Aussicht. Die Nuraghe la Prisgiona ist eine kleine Ruine, die ebenfalls sehenswert ist. Auch die Kartbahn "Kartodromo Pista dei Campioni" ist in der Nähe des Ortes. Die anderen Sehenswürdigkeiten haben fast alle mit dem Mittelmeer zu tun, was in dieser Region auch ganz logisch ist. Es gibt eine riesige Bandbreite von paradiesischen Stränden, die man kaum zählen kann. Spiaggia del Pevero, La Celvia Beach und Spiaggia Capriccioli sind nur drei der Strände, die auf jeden Fall einen Besuch wert sind.

CM-Sailigmap:
CM-Map:
AAA

Marina

Marina Dell’Orso

Image
Marina Dell’Orso
Zwischen hohen Felsen bietet die Marina Dell'Orso in Poltu Quatu guten Schutz und einen attraktiven Service.
AAA

Weitere Orte in der Region

NODE-Teaser (D9):

Olbia

Image
Olbia

Olbia ist das Tor zur Costa Smeralda. Die Stadt hat einen internationalen Flughafen und von hier aus ist es bis zu den schönsten Segelrevieren nicht weit.

NODE-Teaser (D9):

Portisco

Image
Portisco

Die italienische Marina Portisco liegt nordöstlich auf Sardinien neben der Stadt Olbia, an der bekannten Costa Smeralda.

NODE-Teaser (D9):

Cannigione

Image
Cannigione

Mit gerade einmal 800 Einwohnern ist das kleine Fischerdorf Cannigione auf Sardinien ein wahrhaft idyllisches und ruhiges Fleckchen.