CM-Headline:

Yachtcharter Santa Maria Navarrese

CM-Image-Slider:
CM-Text:

Kleine Hafenstadt an der Ostküste von Sardinien, in der Nähe befinden sich die berühmten Strände im Golf von Orosei

Zwischen den schönen Stränden der Ogliastra und der imposanten Steilküste am Golf von Orosei liegt das kleine hübsche Küstenstädtchen Santa Maria Navarrese. Die Region rund um Santa Maria Navarrese gehört zu den schönsten Landschaften an der sardischen Küste und der Hafen ist ein hervorragender Ausgangsort, wenn Sie vor Sardinien segeln möchten.

Die Marina von Santa Maria Navarrese

340 Plätze hat die Marina von Santa Maria Navarrese und Sie finden dort alle Annehmlichkeiten, die Segler zu schätzen wissen. Es gibt sehr gepflegte sanitäre Anlagen, ein kleines, ausgezeichnetes Restaurant und auch eine Werkstatt, wenn der Motor repariert werden muss. Im Supermarkt vor Ort können Sie alles kaufen, was für den nächsten Törn gebraucht wird und jeder Platz ist sowohl mit Wasser als auch mit Strom ausgestattet. In Santa Maria Navarrese sollten Sie sich den alten Sarazenenturm aus dem 17. Jahrhundert ansehen und auch der Olivenbaum am Ortseingang ist eine Besonderheit. Dieser Baum ist über 2.000 Jahre alt und damit einer der ältesten Bäume in Europa.

Coccorrocci und Marina di Gairo

Wenn Sie an der Küste am Golf von Orosei segeln, dann ist es eine gute Idee, auch den Hafen von Marina di Gairo anlaufen. Der Hafen ist malerisch und für einen schönen Abend mit sardischen Spezialitäten und italienischem Wein einfach perfekt. Von Marina di Gairo aus ist es nicht weit bis nach Coccorrocci und damit zu einem der schönsten Kieselstrände in ganz Italien. Die Kiesel bilden ein buntes Mosaik und glänzen in Grau, in Grün, in Schwarz und in Rot. Der Ort Coccorrocci ist nicht so überlaufen und es macht Spaß, dort zu bummeln und einen Kaffee zu trinken.

Ein endlos weiter Strand

Von Coccorrocci aus sollten Sie nach Torre di Bari segeln, denn dort gibt es einen wunderschönen weiten Strand. Im Sommer ist dieser Strand immer gut besucht, aber da es viele schöne Plätze gibt, werden Sie garantiert einen Platz zum Sonnenbaden finden. In der Nähe von Bari Sardo liegt ebenfalls ein Strand zum Träumen. Malerisch von roten Felsen eingerahmt liegt der Strand an einer Bucht, und lädt zu einem kleinen Picknick, zum Grillen oder einfach nur zum Faulenzen ein.

Wenn Sie zum Hafen Santa Maria Navarrese auf Sardinien mit dem PKW anreisen möchten, gibt es 3 Haupt - Fährverbindungen zwischen dem italienischen Festland und Sardinien.
Die nördliche Fährverbindung von Genua nach Sardinien dauert ca. 10 Std. Etwas weiter südlich liegt die toskanische Hafenstadt Livorno (ca. 6-9 Std.) oder von Piombino, das ist etwa auf der Höhe der Insel Elba (ca. 5-6 Std.).
Falls Sie mit dem Flugzeug nach Sardinien fliegen und dann nach Santa Maria Navarrese mit dem PKW oder dem Bus anreisen möchten, gibt es 3 Möglichkeiten: Flughafen Olbia (Entfernung ca. 190 km), Flughafen Alghero (Entfernung ca. 260 km), Flughafen Cagliari (Entfernung ca. 265 km).
Die Koordinaten des Hafen Santa Maria Navarrese: 39° 59´45" N 09° 41´46" E.

Der Yachthafen Santa Maria Navarrese bietet eine Vielzahl von Dienst- und Serviceleistungen.
Im Videoüberwachten Hafenbereich finden Sie moderne Sanitäreinrichtungen mit Duschen, einen Supermarkt, ein Restaurant eine Snackbar - Café, kostenpflichtige Parkplätze, einen Waschsalon, eine Autovermietung, einen Waschsalon, eine Yachttankstelle, eine Yachtwerft, ein Tauchzentrum, eine Scooter-Vermietung und vieles mehr.

CM-Map:
AAA

Marina

AAA

Weitere Orte in der Region

NODE-Teaser (D9):

Cagliari

Image
Cagliari

Die Marina di Bonaria liegt im Süden Sardiniens an der 156.000 Einwohnerstadt Stadt Cagliari - die Hauptstadt der autonomen Region Sardinien.

NODE-Teaser (D9):

Olbia

Image
Olbia

Olbia ist das Tor zur Costa Smeralda. Die Stadt hat einen internationalen Flughafen und von hier aus ist es bis zu den schönsten Segelrevieren nicht weit.

NODE-Teaser (D9):

Portisco

Image
Portisco

Die italienische Marina Portisco liegt nordöstlich auf Sardinien neben der Stadt Olbia, an der bekannten Costa Smeralda.